Mittwoch, 27. April 2016

Passt der Operative Professional zu dir?

Ich lese immer wieder in Foren Beiträge darüber, dass jemand den Operative Professional IHK gemacht hat und damit unzufrieden ist. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Es werden oft folgende Argumente angeführt.
  • Der Operative Professional IHK sei unbekannt und somit wertlos. 
  • Personaler wollen lieber ein Studium statt den Operative Professional IHK.
  • Es wurde versprochen, dass man nach dem OP in 1 bis 2 Semestern einen Bachelor machen kann.
  • Der Operative Professional IHK ist ein Bachelor von der IHK.
  • Der Operative Professional IHK wird im öffentlichen Sektor nicht für die Eingruppierung in die Entgeltgruppe für Akademiker anerkannt.

Ich möchte euch davor bewahren die Operative Professional IHK aus den falschen Beweggründen zu absolvieren und im Nachhinein enttäuscht zu sein. Ich denke es ist wichtig, dass man weiß worauf man sich einlässt und dazu muss man sich die Frage stellen.
 

Ist der Operative Professional IHK die richtige Aufstiegsfortbildung für mich?

Deshalb möchte ich die verschiedenen Punkte für euch beleuchten und euch eine Hilfestellung geben ob der Operative Professional IHK etwas für euch ist. Um sich dem Thema zu nähern, sollte zuerst geschaut werden welche Inhalte beim Operative Professional IHK vermittelt werden.

Dazu schauen wir uns folgenden Artikel von mir an.
Wir stellen dabei fest, dass es folgende Themenfelder gibt die im Operative Professional vermittelt werden.
  • Mitarbeiterführung und Personalmanagement
  • Projektanbahnung
  • Projektorganisation und –durchführung
  • Projektmarketing
Diese Inhalte beziehen sich auf alle Ausprägungen des  Operative Professionals.
  • Geprüfter IT-Entwickler
  • Geprüfter IT-Projektleiter
  • Geprüfter IT-Berater
  • Geprüfter IT-Ökonom
Es ist ersichtlich, dass es bei der Weiterbildung in erster Linie um „Management“ Aufgaben geht. Also um das Planen, Steuern und Durchführen von Projekten sowie der damit verbunden Resourcenplanung die ebenfalls Mitarbeiterführung mit einbezieht.
Die zu erwerbenden Kernkompetenzen, liegen also nicht im Bereich Programmierung, Betriebswirtschaftslehre, Rechnerstrukturen und Betriebssysteme, Datenbanken, etc. sondern im Bereich Projektmanagement, Consulting und Mitarbeiterführung.

Man muss sich nach dieser Erkenntnis also fragen, ist es das was ich in Zukunft tun will? Möchte ich als Projektleiter/Teilprojektleiter oder Consultant arbeiten? Oder möchte ich eher ein Programmierer oder Systemadministrator werden? Wenn die Antwort lautet Programmierer und Systemadministrator, dann wird euch die Weiterbildung fachlich nichts bringen. Sie ist auch bei der Bewerbung auf den nächsten Job, höchstens ein nice to have. Solltet ihr aber vor haben, euch auf Jobs zu bewerben die im Bereich Projektmanagement oder Consulting sind, dann ist der OP eine sinnvolle Weiterbildung die vom Arbeitgeber honoriert werden wird.

Widmen wir uns den Fragen vom Anfang des Textes.

Der Operative Professional IHK sei unbekannt und somit wertlos
Es ist richtig, dass der OP in der Wirtschaft nicht so bekannt ist, wie z.B. ein Bachelor. Korrekt ist aber auch, dass der OP ein anerkannter IHK Abschluss ist der mit ein wenig Erläuterung nach meiner Erfahrung von den Arbeitgebern sehr gut aufgenommen wird. Dazu habe ich zusätzlich zum IHK Zeugnis eine Teilnahmebescheinigung meines Bildungsträgers beigelegt, die verdeutlicht welchen Stundenumfang diese Fortbildung hat.

IT Business Mnager Teilnahmebescheinigung

Personaler wollen lieber ein Studium statt den Operative Professional IHK
Das würde ich so nicht sagen, nur Personaler die pauschal keine Lust haben sich mit dem OP auseinander zu setzen oder der Meinung sind er bringt für diesen Job nichts würde das verlangen.


Es wurde versprochen, dass man nach dem OP in 1 bis 2 Semestern einen Bachelor machen kann
Das ist leider nicht korrekt. Es ist möglich sich Teile des Operative Professionals auf einen Bachelor anrechnen zu lassen. In welchem Umfang die Anrechnung passiert, hängt allerdings von der jeweiligen Universität ab. Realistisch gesehen wird man wahrscheinlich eher 1 bis 2 Semester sparen können im besten Fall


Der Operative Professional IHK ist ein Bachelor von der IHK.
Das ist nicht korrekt, der Operative Professionals ist ein IHK Abschluss auf DQR 6 Niveau, dem Selben Niveau wie ein Bachelor. Es ist aber kein akademischer Abschluss, sondern ein IHK Abschluss. Es soll damit ausgedrückt werden, dass die Qualifikation eines Operative Professionals auf dem Selben Niveau ist wie ein Bachelor. Es ist aber nicht das gleiche.

Der Operative Professional IHK wird im öffentlichen Sektor nicht für die Eingruppierung in die Entgeltgruppe für Akademiker anerkannt.

Soweit ich im Moment informiert bin, stimmt das. Der OP befähigt im öffentlichen Sektor nicht dazu, auf eine Entgeltgruppe für einen Akademiker aufzusteigen.


Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Artikel etwas weiterhelfen. Ich möchte euch zu diesem Thema noch ein paar weitere meiner Artikel ans Herz legen.

Weiterführende Artikel IT Business Manager

Artikel 1 - OP #Blog - Selbststudium oder Bildungsträger
Artikel 2 - OP #Blog - Warum ich OP werden wollte
Artikel 3 - OP #Blog - Was kostet die Weiterbildung
Artikel 4 - OP #Blog - Anerkennung des IT Business Manager
Artikel 5 - OP #Blog - Welche beruflichen Chancen habe ich als OP


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen