Montag, 15. April 2019

Literaturliste Projektmanagement Amazon Kindle

Fachbücher sind oft sehr teuer. Gerade gute Fachbücher kosten gut und gerne mal zwischen 50 und 100 Euro. Gebundene Ausgaben machen sich zwar zu Hause im Regal gut, sind aber oft teurer als die digitale Ausgabe. Aus diesem Grund habe ich mir schon vor einiger Zeit einen Amazon Kindle gekauft. Zwar ist dieser in der Anschaffung erst mal etwas teurer, aber er lohnt sich aus meiner Sicht doch sehr. Denn man die Möglichkeit viele Bücher auf einem Gerät zu haben und diese jeder Zeit zu lesen wenn man unterwegs ist z.B. Des Weiteren finde ich es sehr angenehm das der Kindle ein beleuchtetes Display hat. Man ist also nicht auf Tageslicht oder eine Lampe angewiesen.

Alles Pluspunkte warum ich einen Kindel toll finde und er eine gute Alternative zu einen konventionellen Buch darstellt.

Aus meiner Sicht reicht der kleinste Paperwhite der Kindleserie auf jeden Fall aus.


Ihr merkt schon, ich bin überzeugt vom Kindle. Aber jetzt zum Thema dieses Artikels, es geht darum, dass Amazon ein Kindle Unlimited Paket für 30 Tage zum testen anbietet. Das ist in unserem Fall sehr gut, denn wer es vermeiden will teuere Projektmanagement Bücher kaufen zu müssen kann diese auch im Kindle Unlimited Paket lesen. Ihr könnt diese Bücher also vollkommen kostenfrei lesen sofern ich einen Kindle besitzt. Wer viel liest, wird ohnehin einen haben. Meiner Meinung nach eine gute Investition wenn es um fachliche Weiterbildung geht.Denn wir müssen mal ehrlich sein, lesen lohnt sich immer!
Im folgenden möchte ich euch eine kleine Liste guter Bücher vorstellen die ihr mit dem Kindle lesen könnt.
Projektmanagement
Requirements Engineering
Leider sind nicht alle Bücher die ich euch aufgelistet habe im Kindle Unlimited Paket, aber ich wollte euch diese nicht vorenthalten. Ich habe noch ein Buch welches ich gut finde zum Thema Rhetorik und Auftreten. Aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Teil für die Präsentation sowie im Berufsleben. Wer sich besser verkaufen kann, der hat auch mehr Erfolg. Das mag der ein oder andere nicht mögen, ist aber eine Tatsache. Zum kostenfreien Kindle Unlimited Monat geht es hier entlang.

 Operative Professional Amazon Kindle

Ich wünsche euch viel Spaß mit den Büchern. 



Samstag, 23. März 2019

[Update] Bachelor nach dem Operative Professional ab 2019 ohne Abitur


[Stand 23.03.2019]
Mich hat gestern eine E-Mail von der Hochschule Weserbergland erreicht. Dabei geht es darum, dass die Akkreditierung des Studiengangs fast abgeschlossen ist. Allerdings gibt es nur eine kurze Phase für eine Zusage zum Studiengang wenn dieser schon 2019 starten soll. Man beachte auch, dass der Abschluss sich auf einen Bachelor of Science geändert hat. Aber lest selbst:

Der erprobte Zertifikatsstudiengang „Bachelor IT Business Management“ befindet sich aktuell in der Akkreditierung durch die ZEvA.  Die Hochschule Weserbergland steht im Falle einer erfolgreichen Akkreditierung vor der Frage, ob der Studiengang zum 01.09.2019 oder zum 01.09.2020 starten soll. Ein Studienstart bereits 2019 ist lediglich möglich, wenn sich trotz der kurzen Entscheidungs- und Bewerbungsfrist nach der Akkreditierung ausreichend Studieninteressierte finden. 

Daher benötigen wir Ihre Mithilfe!

Bitte teilen Sie uns bis zum 31.03.2019 mit, ob Sie im Falle einer Akkreditierung das Studium zum 01.09.2019 aufnehmen würden und wir mit einer Bewerbung Ihrerseits rechnen können.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zum geplanten Studiengang: 

Zugangsvoraussetzung
  • Voraussetzung zur Zulassung ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife oder eine vom niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur als gleichwertig anerkannte Vorbildung (vgl. hierzu www.studieren-in-niedersachsen.de)
  • eine Erstausbildung in einer der folgenden Ausbildungen: IHK Fachinformatiker/in Systemintegration, IHK Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung, IHK Informatikkaufmann/kauffrau, IHK IT-System-Elektroniker/in oder IHK IT-System-Kaufmann/Kauffrau entsprechen
  • Fortbildung zum Operative Professional
  • dreijährige einschlägige Berufserfahrung
Dauer: 8 Semester, davon werden 4 Semester angerechnet = 4 Semester (24 Monate) reale Studiendauer
Studienabschluss:  Bachelor of Science
ECTS: 180 ECTS, davon werden 89 ECTS angerechnet
Kosten: 390,00 €/Monat + Gebühr für die Zulassungsprüfung pauschale Anrechnung

Geplante Stundeninhalte: siehe Bild

Wichtig: Es handelt sich hier noch nicht um das Bewerbungsverfahren!


[Stand 20.2.2018]
Es gibt mal wieder was neues zum Thema Bachelor nach dem Operative Professional. Das große Problem nach dem Operative Professional einen Bachelor zu machen, war bis jetzt immer die Anerkennung der bereits erbrachten Leistung durch den Operative Professional.

Die offene Hochschule bietet ab dem Jahr 2018 Jahr 2019 einen Bachelor of Arts für Operative Professional Absolventen an. Dieser dauert 1,5 Jahre plus Bachelor Thesis.

Dabei handelt es sich um einen Studiengang der extra für Menschen mit Operative Professional ins Leben gerufen wurde. Der Studiengang heißt

Bachelor IT Business Management

Die Projektphase zur Akkreditierung endet im Sep. 2018. Danach wird die Akkreditierung beantragt, diese dauert zwischen 3 und 6 Monate. Sie wird wohl aber voraussichtlich gewährt werden, da es schon Erfahrungen in vergleichbaren Projekten gibt. Mich hat gestern eine E-Mail erreicht, in der mir mitgeteilt wurde, dass der Studiengang sich auf das Jahr 2019 verschiebt.

Dies liegt lauf Prof. Dr. Zobeltitz wohl an der Dauer der Akkreditierung. Denn als öffentliches Forschungsprojekt, müssen alle Ergebnisse zu erst veröffentlicht werden. Aus diesem Grund wird der Start des Studiums auf 2019 verlegt.

Zugangsvoraussetzungen
  • Bestandene Prüfung zum Operative Professional (IT-Entwickler, IT-Projektleiter oder IT-Berater)
  • Bestandene IHK-Erstausbildung im Bereich IT (Fachinformatiker Anwendungsentwickler, Fachinformatiker Systemintegration, IT-System-Elektroniker, Informatikkaufmann, IT-System-Kaufmann)
  • 5 Jahre Berufserfahrung im Berufsfeld IT müssen nach der bestandenen IHK-Erstausbildung zum Studienstart nachweisbar sein
Es wird kein Abitur oder Fachabitur benötigt um das Studium zu beginnen. Was grundsätzlich sicher dazu führen wird, dass mehr Leuten dieser Studiengang zugänglich ist.

Ich finde den Studiengang sehr interessant und habe mich unverbindlich angemeldet. Leider kostet der Studiengang 400 EUR im Monat, was eine Gesamtsumme von ca. 9600 EUR bedeutet.

Diese kann sich aber durchaus rentieren, wenn dadurch ein höherer Abschluss erreicht wird, der sich auch aufs Gehalt auswirkt.

Bei den Inhalten wird es sich eher um BWL Themen handeln und weniger Informatik. Der Grund dafür ist, dass im OP eher BWL Themen und weniger Informatik als Inhalt vermittelt wird. Andernfalls könnte man sich die Inhalte des OP's nicht anrechnen lassen.

Dennoch finde ich es eine gute Sache, da man in 1,5 Semestern einen Bachelor erreichen kann. Was gerade mal 1,5 Jahren sind.

Der Studiengang wird ab 2018 aber nur dann angeboten, wenn sich genügend Teilnehmer finden lassen. Ansonsten startet er erst ab 2020.

Zusammengefasst heißt das:
  • Kurze Studiendauer (1,5 Jahre + BA Thesis)
  • Kein Abitur oder Fachabitur notwendig
  • Abschluss wird ein Bachelor of Arts sein
  • Kosten rund 9600 EUR für die gesamte Studiendauer
Mein Interesse hat der Studiengang auf jeden Fall geweckt und ich habe mich angemeldet.

Einem Master in diesem Bereich steht dann nichts mehr im Wege.

Informationen zum Studiengang gibt es hier: 

Was denkt ihr darüber? Würdet ihr euch auch anmelden?



Mittwoch, 13. März 2019

Interview - IHK-Weiterbildung zum Operative Professional mit Simon Stork



Ich habe letztes Jahr ein Interview mit Stefan Macke von der Website fachinformatiker-anwendungsentwicklung.net aufgezeichnet.
Dabei geht es allgemein um den Operative Professional und wie meine Erfahrungen damit sind. Die Aufzeichnung ist 57 Minuten lang und beantwortet folgende Fragen.

  • Was ist der Operative Professional?
  • Welche Ausrichtungen des OP gibt es?
  • Welche Ausrichtung hast du für dich selbst gewählt und warum?
  • Welche Inhalte werden beim OP vermittelt?
  • War dir die fehlende Technik bewusst? Was sagen andere Teilnehmer dazu?
  • Sind die vermittelten Inhalte von Wert und für die Praxis relevant? Wie hoch war der Anteil an Lehrstoff, den du direkt in der Praxis anwenden konntest?
  • Wie sieht die Prüfung aus?
  • Wie lange hat deine Fortbildung zum OP gedauert?
  • Was kostet der OP?
  • Welchen Bildungsträger würdest du empfehlen?
  • Offiziell ist der OP gleichwertig zu einem Bachelor. Wie schätzt du die tatsächliche Anerkennung in der Arbeitswelt ein?
  • Wird der OP tendenziell von Kollegen anerkannt oder wird man eher geliebäugelt?
  • Es gibt auch noch die „Strategic Professionals“, sprich z.B. den „Geprüften Wirtschaftsinformatiker“. Macht das „Upgrade“ dazu Sinn?
  • Wovon würdest du die Entscheidung zwischen OP und Studium abhängig machen? Wann wäre ein Studium sinnvoller?
  • Wie schätzt du die weitere Entwicklung rund um den OP ein?
  • Wir der OP auch im öffentlichen Dienst anerkannt?
  • Würdest du den OP prinzipiell weiterempfehlen?


Ich fand das Interview sehr spannend und Stefan war ein guter Gesprächspartner. Wer sich das Ganze in voller Länge anhören möchte klickt hier entlang.

Interview mit Simon Stork - Operative Professional


Montag, 26. Februar 2018

Gehaltsstudie IT Berufe 2018 - Gehalt Operative Professional

Aktuell einwickeln sich die Gehälter in der IT sehr gut. Aus diesem Grund lohnt sich ein Blick auf die Gehalsstudie von  CompensationPartner GmbH.

In dem frei zugänglichen Teil der Studie, habe ich eine interessante Feststellung gemacht. Es dreht sich nämlich um die Frage, wie unterscheiden sich der Bachelor und der Meister (OP)
in der Vergütung?

Es wird ja oft darüber gesprochen, dass der Bachelor und der OP auf dem gleichen DQR 6 Level sind, aber Bachelor natürlich ein akademischer Abschluss ist der OP aber ein IHK Abschluss. Draus schlussfolgern die meisten, der Bachelor wird später auf mehr verdienen.

Aber ist das wirklich so?

Dieser Frage kommen wir mir der Studie etwas näher, denn hier wird auch aufgeschlüsselt, welche Abschlüsse wie viel im Mittelwert verdienen.

Erkennen lässt sich, dass der Meister (OP) im Mittelwert 58887 EUR verdient und der Bachelor 53308 EUR. Das ist eine sehr interessante Information, denn es wird oft behauptet, dass der Bachelor eine höhere Gehaltssteigerung im Verlauf der Berufstätigkeit hat.

Diese Studie würde dem etwas widersprechen, sie zeigt sogar dass der Meister/Fachwirt durchaus auch bei der Vergütung gegenüber der Ausbildung honoriert wird. Hier liegt die zweite entschiedene Erkenntnis, der Meister (OP) lohnt sich monetär.

Denn er führt zu gut 10000 EUR mehr Brutto gegenüber der Ausbildung. Wenn man die Kosten für den OP dagegen rechnet, ist es auf jeden Fall eine lohnende Investition!

Ein weiterer Punkt in der Studie ist das Gehalt nach Tätigkeitsfeld. Hier lässt sich gut erkennen, dass IT-Projektleiter sowie IT-Berater zu den Topverdienern gehören.

Genau auf diese Tätigkeitsbereiche bereitet der OP vor. Spricht also ein weiteres mal dafür, dass sich ein OP lohnt.

Ich denke diese Studie ist für alle interessant die sich fragen, was bringt mir der OP später an Geld.
Natürlich kommt es hier auf jeden selber an, wie gut man verhandelt und wo man arbeitet. Aber die Chance ist da, man muss sie nur ergreifen.



Wenn auch ihr mehr verdienen möchtet, euch aber nicht sicher seid wie man die Sache angeht. Dann schaut mal hier rein. Geheime Tricks für mehr Gehalt: Ein Chef verrät, wie Sie Ihren Chef überzeugen.

Hier geht es zu gesamten PDF-File zum download.



Donnerstag, 5. Oktober 2017

Fazit 2 Jahre OP-Blog.de


Nun besteht der OP-blog schon seit etwas mehr als zwei Jahren. In dieser Zeit habe ich immer versucht Menschen die sich für den OP interessieren oder auch schon mitten drin sind, Informationen zu bieten die neu und interessant sind.
Dabei geht es mir primär darum, die Informationen die ich sammele weiterzugeben und eine Ressource aufzubauen auf der man möglichst dichte und viele Informationen zum OP findet.

In diesen zwei Jahren  haben ich das Design des Blogs mehrfach angepasst und besser gestaltet. Ich habe versucht alles besser auffindbar zu machen und auch die Beiträge bezüglich Google zu optimieren. Denn nichts ist schlechter als Informationen die niemand findet!

Ich habe versucht verschiedene Arten von Inhalten zu kreieren. Inhalte die sich auf den Inhalt der Westbildung beziehen, Inhalte die eher nach dem OP wichtig werden. Inhalte der die sich auf die Prüfungsvorbereitung und Durchführung der Projektarbeit beziehen.

In die letzten zwei Jahren, sind die Brucherzahlen kontinuierlich angestiegen. In den letzten zwei Jahren wurde die Seite 57770 aufgerufen. Das ist sicher keine sehr hohe Zahl, allerdings bedient mein Blog auch eher eine Nische. 


Ich habe in den letzten Jahren viele nette E-Mails mit Fragen und auch Lob bekommen. Die Kommentare auf dem Blog hielten sich in Grenzen, leider sind alte Kommentare verloren gegangen als ich die Domainumstellung gemacht habe.

Nun zu euch, ich würde gerne wissen, welche Inhalte ihr noch vermehrt sehen wollt. Was Fehlt euch auf dem Blog? Was interessiert euch am meisten?

Ich sehe natürlich anhand der Aufrufe, welcher Artikel der am meisten aufgerufene wird, dabei handelt es sich um.

Es scheint also allgemein einen großen Wissenshunger nach der Frage zu geben, wie anerkannt ist der OP in der Wirtschaft. Diese Frage lässt sich wohl leider nicht pauschal und schon gar nicht einfach beantworten.

Dennoch würde mich interessieren, was euch noch weiterhin interessieren mag. Schreibt mir doch eine E-Mail oder in die Kommentare.