Donnerstag, 16. Mai 2019

4 Jahre praktische Erfahrung als Operative Professional (IT Business Manager)


Es ist nun einige Jahre her, dass ich den OP abgeschlossen habe.
Nun wird es Zeit mal ein Feedback zu geben. Was hat mir der OP wirklich gebracht?

2015 habe ich den OP abgeschlossen, damals habe ich bei einem Mittelständischen Unternehmen mit ca. 3000 Mitarbeitern gearbeitet.
Mein fachlicher Schwerpunkt war damals PLM & CAD Beratung. Dieser hat sich auch nicht geändert, nur die Firma ist eine andere geworden.

2018 habe ich erneut die Firma gewechselt. Wieder ein mittelständisches Unternehmen, aber mit ca. 17000 Mitarbeitern. Diesmal handelt es sich um ein IG Metall Unternehmen.
Dort kommt es bei der Einstufung nicht nur auf Erfahrung an, sondern auch auf den Bildungsabschluss. Hier hat sich der OP positiv auf meine Endgeldgruppe ausgewirkt. Es ist also ein positiver monetärer Erfolg eingetreten.

Kommen wir nun zum Thema fachliche Qualifizierung. Ich habe den IT Business Manager abgeschlossen, welcher den Schwerpunkt auf Projektmanagement legt.
Projektmanagement ist nicht mein Hauptaufgabengebiet, ist aber ein großer Teil meiner täglichen Arbeit. Denn das Unternehmen in dem ich arbeite, verfolgt einen agilen Projektmanagementansatz in der IT. Durch den OP habe ich diese Arbeitsweisen bereits kennengelernt und kann mit Ihnen sicher umgehen. Hier liegt der Schwerpunkt auf Methoden und Wording.

Ich weiß also worüber die Kollegen sprechen und kann sicher mitdiskutieren oder auch mal Impulse in die richtige Richtung geben. Ich habe festgestellt, dass ich einer der Personen bin, die am sicherersten mit dem Thema Projektmanagement umgehen können. Ich kenne die meisten Methoden und weiß genau worauf es ankommt, wenn man Projektleiter oder Teilprojektleiter ist. Das lässt mich nicht nur fachlich, sondern auch methodisch professionell dastehen.

Ein weiterer Pfeiler meiner beruflichen Weiterentwicklung ist auf jeden Fall die englische Sprache. Dies ist kein Teil dem man im OP lernt, aber in großen internationalen Unternehmen wichtig ist.
Viele der Meetings & Workshops an denen ich teilnehme sind komplett auf Englisch. Ich habe die letzten Jahre kontinuierlich an meinem Englisch gearbeitet. Es ist ein wichtiger Bestandteil der heutigen Arbeitswelt in der IT und in großen Firmen unabdingbar. Das ist nichts was man im OP lernt, aber auf jeden Fall benötigt wenn man in großen Firmen Fuß fassen will.

Also neben der Weiterbildung zum OP immer auch versuchen das eigene Englisch zu verbessern. Ich bin aktuell ungefähr auf B2 Niveau, was völlig ausreichend ist, aber immer auch trainiert werden will.

Mein Resümee seit dem Abschluss des OPs fällt wie folgt aus:
  • Positive Entwicklung des Gehalts
  • Job in einem größeren internationaleren Unternehmen
  • Erweitertes Aufgabengebiet im Bereich Projektmanagement

Ich kann für mich also sagen, ja der OP hat sich gelohnt. Wenn ich sehe was ich investiert habe an Zeit und Geld. Stellt er für mich eine gute Bildungsrendite da.
Wäre ich 2013 noch mal an den Punkt, würde ich es wieder genauso machen. Gerade in Hinblick darauf, dass es in Naher Zukunft einen verkürzten Bachelor in diesem Bereich geben wird.
Ich habe  aus meiner Sicht gegenüber eines Studiums nichts verloren, sondern eine ganze Menge praxisorientiertes Wissen gewonnen.



Freitag, 26. April 2019

[Update] Bachelor nach dem Operative Professional ab 2019 ohne Abitur



[Stand 26.04.2019]
Liebe Studieninteressierte,

vielen Dank für Ihre zahlreichen Rückmeldungen zu unserer Befragung bzgl. eines möglichen Studienstarts des Bachelor IT Business Management zum 01.09.2019. Auf Grund der positiven Resonanz hat sich die Hochschule Weserbergland dazu entschieden, den Studiengang im Falle der erfolgreichen Akkreditierung noch in diesem Jahr starten zu lassen.

Der Studiengang befindet sich noch immer in der Akkreditierung und wir rechnen hier Mitte/Ende Mai mit einem finalen schriftlichen Bescheid, eine positive mündliche Rückmeldung zur Akkreditierung haben wir aber bereits erhalten.

Eine reguläre Bewerbung ist jedoch erst nach der erfolgten schriftlichen Akkreditierung formal möglich. Damit Sie aber bereits jetzt mit ihrer persönlichen Planung beginnen können (das erste Veranstaltungswochenende ist aktuell für den 06.09.2019 / 07.09.2019 vorgesehen), können Sie als langjährige Interessenten am Forschungsprojekt Open IT und dem hier entwickelten Studienmodell ihren Studienplatz reservieren. Schicken Sie hierzu einfach formlos eine E-Mail an Herrn Martin Kreft (kreft@hsw-hameln.de), dass Sie sich einen Studienplatz reservieren möchten und geben Sie hierbei zusätzlich ihre Kontaktdaten an. Zu Ihrer Information haben wir im Anhang den Studienaufbau sowie die wichtigsten Informationen zum Studium beigefügt.

Detaillierte Informationen zum ersten Studienjahr (bspw. die geplanten Veranstaltungstermine sowie die Modulbeschreibungen des ersten Jahres) sowie die notwendigen Bewerbungsdokumente bekommen alle auf der Reservierungsliste nach der erfolgreichen Akkreditierung per Email zugeschickt.

Für die spätere Bewerbung sind übrigens beglaubigte Kopien ihrer Hochschulzugangsberechtigung, ihrer IT-Erstausbildung sowie der Fortbildung zum Operative Professional notwendig. Nach Ihrer Reservierung haben Sie also ausreichend Zeit, die notwendigen Unterlagen bereits zusammenzustellen. 

Wir freuen uns auf den Studienstart nach der erfolgreichen Erprobungs- und Erforschungsphase.


[Stand 23.03.2019]
Mich hat gestern eine E-Mail von der Hochschule Weserbergland erreicht. Dabei geht es darum, dass die Akkreditierung des Studiengangs fast abgeschlossen ist. Allerdings gibt es nur eine kurze Phase für eine Zusage zum Studiengang wenn dieser schon 2019 starten soll. Man beachte auch, dass der Abschluss sich auf einen Bachelor of Science geändert hat. Aber lest selbst:

Der erprobte Zertifikatsstudiengang „Bachelor IT Business Management“ befindet sich aktuell in der Akkreditierung durch die ZEvA.  Die Hochschule Weserbergland steht im Falle einer erfolgreichen Akkreditierung vor der Frage, ob der Studiengang zum 01.09.2019 oder zum 01.09.2020 starten soll. Ein Studienstart bereits 2019 ist lediglich möglich, wenn sich trotz der kurzen Entscheidungs- und Bewerbungsfrist nach der Akkreditierung ausreichend Studieninteressierte finden. 

Daher benötigen wir Ihre Mithilfe!

Bitte teilen Sie uns bis zum 31.03.2019 mit, ob Sie im Falle einer Akkreditierung das Studium zum 01.09.2019 aufnehmen würden und wir mit einer Bewerbung Ihrerseits rechnen können.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zum geplanten Studiengang: 

Zugangsvoraussetzung
  • Voraussetzung zur Zulassung ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife oder eine vom niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur als gleichwertig anerkannte Vorbildung (vgl. hierzu www.studieren-in-niedersachsen.de)
  • eine Erstausbildung in einer der folgenden Ausbildungen: IHK Fachinformatiker/in Systemintegration, IHK Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung, IHK Informatikkaufmann/kauffrau, IHK IT-System-Elektroniker/in oder IHK IT-System-Kaufmann/Kauffrau entsprechen
  • Fortbildung zum Operative Professional
  • dreijährige einschlägige Berufserfahrung
Dauer: 8 Semester, davon werden 4 Semester angerechnet = 4 Semester (24 Monate) reale Studiendauer
Studienabschluss:  Bachelor of Science
ECTS: 180 ECTS, davon werden 89 ECTS angerechnet
Kosten: 390,00 €/Monat + Gebühr für die Zulassungsprüfung pauschale Anrechnung

Geplante Stundeninhalte: siehe Bild

Wichtig: Es handelt sich hier noch nicht um das Bewerbungsverfahren!


[Stand 20.2.2018]
Es gibt mal wieder was neues zum Thema Bachelor nach dem Operative Professional. Das große Problem nach dem Operative Professional einen Bachelor zu machen, war bis jetzt immer die Anerkennung der bereits erbrachten Leistung durch den Operative Professional.

Die offene Hochschule bietet ab dem Jahr 2018 Jahr 2019 einen Bachelor of Arts für Operative Professional Absolventen an. Dieser dauert 1,5 Jahre plus Bachelor Thesis.

Dabei handelt es sich um einen Studiengang der extra für Menschen mit Operative Professional ins Leben gerufen wurde. Der Studiengang heißt

Bachelor IT Business Management

Die Projektphase zur Akkreditierung endet im Sep. 2018. Danach wird die Akkreditierung beantragt, diese dauert zwischen 3 und 6 Monate. Sie wird wohl aber voraussichtlich gewährt werden, da es schon Erfahrungen in vergleichbaren Projekten gibt. Mich hat gestern eine E-Mail erreicht, in der mir mitgeteilt wurde, dass der Studiengang sich auf das Jahr 2019 verschiebt.

Dies liegt lauf Prof. Dr. Zobeltitz wohl an der Dauer der Akkreditierung. Denn als öffentliches Forschungsprojekt, müssen alle Ergebnisse zu erst veröffentlicht werden. Aus diesem Grund wird der Start des Studiums auf 2019 verlegt.

Zugangsvoraussetzungen
  • Bestandene Prüfung zum Operative Professional (IT-Entwickler, IT-Projektleiter oder IT-Berater)
  • Bestandene IHK-Erstausbildung im Bereich IT (Fachinformatiker Anwendungsentwickler, Fachinformatiker Systemintegration, IT-System-Elektroniker, Informatikkaufmann, IT-System-Kaufmann)
  • 5 Jahre Berufserfahrung im Berufsfeld IT müssen nach der bestandenen IHK-Erstausbildung zum Studienstart nachweisbar sein
Es wird kein Abitur oder Fachabitur benötigt um das Studium zu beginnen. Was grundsätzlich sicher dazu führen wird, dass mehr Leuten dieser Studiengang zugänglich ist.

Ich finde den Studiengang sehr interessant und habe mich unverbindlich angemeldet. Leider kostet der Studiengang 400 EUR im Monat, was eine Gesamtsumme von ca. 9600 EUR bedeutet.

Diese kann sich aber durchaus rentieren, wenn dadurch ein höherer Abschluss erreicht wird, der sich auch aufs Gehalt auswirkt.

Bei den Inhalten wird es sich eher um BWL Themen handeln und weniger Informatik. Der Grund dafür ist, dass im OP eher BWL Themen und weniger Informatik als Inhalt vermittelt wird. Andernfalls könnte man sich die Inhalte des OP's nicht anrechnen lassen.

Dennoch finde ich es eine gute Sache, da man in 1,5 Semestern einen Bachelor erreichen kann. Was gerade mal 1,5 Jahren sind.

Der Studiengang wird ab 2018 aber nur dann angeboten, wenn sich genügend Teilnehmer finden lassen. Ansonsten startet er erst ab 2020.

Zusammengefasst heißt das:
  • Kurze Studiendauer (1,5 Jahre + BA Thesis)
  • Kein Abitur oder Fachabitur notwendig
  • Abschluss wird ein Bachelor of Arts sein
  • Kosten rund 9600 EUR für die gesamte Studiendauer
Mein Interesse hat der Studiengang auf jeden Fall geweckt und ich habe mich angemeldet.

Einem Master in diesem Bereich steht dann nichts mehr im Wege.

Informationen zum Studiengang gibt es hier: 

Was denkt ihr darüber? Würdet ihr euch auch anmelden?



Montag, 15. April 2019

Literaturliste Projektmanagement Amazon Kindle

Fachbücher sind oft sehr teuer. Gerade gute Fachbücher kosten gut und gerne mal zwischen 50 und 100 Euro. Gebundene Ausgaben machen sich zwar zu Hause im Regal gut, sind aber oft teurer als die digitale Ausgabe. Aus diesem Grund habe ich mir schon vor einiger Zeit einen Amazon Kindle gekauft. Zwar ist dieser in der Anschaffung erst mal etwas teurer, aber er lohnt sich aus meiner Sicht doch sehr. Denn man die Möglichkeit viele Bücher auf einem Gerät zu haben und diese jeder Zeit zu lesen wenn man unterwegs ist z.B. Des Weiteren finde ich es sehr angenehm das der Kindle ein beleuchtetes Display hat. Man ist also nicht auf Tageslicht oder eine Lampe angewiesen.

Alles Pluspunkte warum ich einen Kindel toll finde und er eine gute Alternative zu einen konventionellen Buch darstellt.

Aus meiner Sicht reicht der kleinste Paperwhite der Kindleserie auf jeden Fall aus.


Ihr merkt schon, ich bin überzeugt vom Kindle. Aber jetzt zum Thema dieses Artikels, es geht darum, dass Amazon ein Kindle Unlimited Paket für 30 Tage zum testen anbietet. Das ist in unserem Fall sehr gut, denn wer es vermeiden will teuere Projektmanagement Bücher kaufen zu müssen kann diese auch im Kindle Unlimited Paket lesen. Ihr könnt diese Bücher also vollkommen kostenfrei lesen sofern ich einen Kindle besitzt. Wer viel liest, wird ohnehin einen haben. Meiner Meinung nach eine gute Investition wenn es um fachliche Weiterbildung geht.Denn wir müssen mal ehrlich sein, lesen lohnt sich immer!
Im folgenden möchte ich euch eine kleine Liste guter Bücher vorstellen die ihr mit dem Kindle lesen könnt.
Projektmanagement
Requirements Engineering
Leider sind nicht alle Bücher die ich euch aufgelistet habe im Kindle Unlimited Paket, aber ich wollte euch diese nicht vorenthalten. Ich habe noch ein Buch welches ich gut finde zum Thema Rhetorik und Auftreten. Aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Teil für die Präsentation sowie im Berufsleben. Wer sich besser verkaufen kann, der hat auch mehr Erfolg. Das mag der ein oder andere nicht mögen, ist aber eine Tatsache. Zum kostenfreien Kindle Unlimited Monat geht es hier entlang.

 Operative Professional Amazon Kindle

Ich wünsche euch viel Spaß mit den Büchern. 



Mittwoch, 13. März 2019

Interview - IHK-Weiterbildung zum Operative Professional mit Simon Stork



Ich habe letztes Jahr ein Interview mit Stefan Macke von der Website fachinformatiker-anwendungsentwicklung.net aufgezeichnet.
Dabei geht es allgemein um den Operative Professional und wie meine Erfahrungen damit sind. Die Aufzeichnung ist 57 Minuten lang und beantwortet folgende Fragen.

  • Was ist der Operative Professional?
  • Welche Ausrichtungen des OP gibt es?
  • Welche Ausrichtung hast du für dich selbst gewählt und warum?
  • Welche Inhalte werden beim OP vermittelt?
  • War dir die fehlende Technik bewusst? Was sagen andere Teilnehmer dazu?
  • Sind die vermittelten Inhalte von Wert und für die Praxis relevant? Wie hoch war der Anteil an Lehrstoff, den du direkt in der Praxis anwenden konntest?
  • Wie sieht die Prüfung aus?
  • Wie lange hat deine Fortbildung zum OP gedauert?
  • Was kostet der OP?
  • Welchen Bildungsträger würdest du empfehlen?
  • Offiziell ist der OP gleichwertig zu einem Bachelor. Wie schätzt du die tatsächliche Anerkennung in der Arbeitswelt ein?
  • Wird der OP tendenziell von Kollegen anerkannt oder wird man eher geliebäugelt?
  • Es gibt auch noch die „Strategic Professionals“, sprich z.B. den „Geprüften Wirtschaftsinformatiker“. Macht das „Upgrade“ dazu Sinn?
  • Wovon würdest du die Entscheidung zwischen OP und Studium abhängig machen? Wann wäre ein Studium sinnvoller?
  • Wie schätzt du die weitere Entwicklung rund um den OP ein?
  • Wir der OP auch im öffentlichen Dienst anerkannt?
  • Würdest du den OP prinzipiell weiterempfehlen?


Ich fand das Interview sehr spannend und Stefan war ein guter Gesprächspartner. Wer sich das Ganze in voller Länge anhören möchte klickt hier entlang.

Interview mit Simon Stork - Operative Professional