Montag, 23. Mai 2016

Karriere als Fachinformatiker Systemintegration/Anwendungsentwicklung

Wir alle kommen irgendwann an den Punkt, wo wir uns als Fachinformatiker fragen, wie bilde ich mich am besten weiter? Unabhängig davon ob man nun Systemintegrator oder Anwendungsentwickler ist möchten die meisten noch etwas nach ihrer Ausbildung machen. Aber was ist der beste Weg sich weiterzubilden und in welche Richtung möchte ich mich eigentlich in der IT entwickeln? Im folgenden Artikel, möchte ich euch darlegen wie ich die Dinge sehe und hoffe ihr könnt einen Nutzen daraus ziehen.


Fachkarriere als Fachinformatiker

Ich denke man kann ganz grob zwei Karrierepfade abzeichnen, zum einen die Fachkarriere und zum anderen die Führungskarriere. Beide Pfade bedürfen unterschiedlicher Weiterbildung. Im Bereich Fachkarriere kommt es hauptsächlich darauf an, dass man ein gutes und tiefes Fachwissen im spezialisierten Bereich vorweisen kann.


Ein gutes Beispiel ist der Windows Administrator, in der Regel hat dieser eine Ausbildung als Systemintegrator gemacht und seine Arbeit  fokussiert sich auf administrieren von Windows Netzen, Betreuung von Windows Servern oder Themen der Virtualisierung. Alles komplexe Themen für die man gutes Fachwissen benötigt, ist man in diesem Bereich schon 10 Jahre unterwegs und hat die nötigen Zertifikate z.B. MCSE - Server Infrastructure oder MCSA - Windows Server 2012 etc. hat man einen guten Stand und mit Sicherheit sind Jahresgehälter von 60k plus kein Problem. Das bedeutet aber auch ganz klar, es ist ein ständiges weiterbilden in neuen Technologien zwingen notwendig um den Anschluss nicht zu verpassen. Die Fachkarriere ist sehr technologiegetrieben und es kann einem auch mal passieren, dass sich Technologien total überleben. Als Beispiel kann ich da die Novell Welt nennen, in den 90er war Novell Netware das non plus Ultra in der Verwaltung von Firmennetzen. Jetzt ist Novell quasi nicht mehr existent in diesem Bereich.

Dies hat natürlich zur Folge, dass man sich total um orientieren muss und in eine komplett neue Welt einarbeiten. Der Expertenstatus den man einmal hatte in nicht mehr so viel wert. Es ist also ebenfalls wichtig Trends zu erkennen um sich bereits früh auf die Neuerungen der Zukunft einzustellen.

Wie kann ich am besten eine solche Fachkarriere anstreben? Es gibt sicherlich viele Wege die nach Rom führen. Aus meiner Erfahrung heraus ist es gut wenn am Start des Weges, der Ausbildung schon eine größere namenhafte Firma steht. Denn in der Regel ist es in solchen Firmen einfacher Weiterbildungen zu bekommen und seinen Status damit zu untermauern. Kleine Firmen neigen oft dazu die Kosten zu scheuen und sind der Annahme, dieses Wissen kann man sich auch über das Internet (google) aneignen. Des Weiteren sind größere Firmen in der Regel mehr daran interessiert Standards einzuhalten. Sie möchten außerdem, dass ihre Mitarbeiter diese Standards auch einhalten können und wenn dafür Fortbildungen notwendig sind, dann werden diese durchgeführt.

Man hat es als Arbeitnehmer mit einer Ausbildung nicht unbedingt leicht, eine Entsprechende Karriere im Beruf zu machen. Als Fachinformatiker kann man entweder im 1st Level Support arbeiten oder aber auch als Consultant im Bereich SAP. Der eine verdient 25k im Jahr der andere 75k. Aus diesem Grund ist es für mich unerlässlich, dass man sich schon früh vor der Ausbildung überlegt wohin man später will. Die Ausbildung beim falschen Unternehmen kann es einem später sehr schwer machen. Eine Vorausschauende Planung ist also wichtig, aber auch nicht gerade einfach. Denn wer weiß schon vor der Ausbildung wo er später mal hin möchte? Ich denke das werden die wenigsten wirklich wissen. Es ist natürlich möglich seine fachliche Ausrichtung zu wechseln, aber dies ist oft nicht so einfach und geht nur über geringer bezahlte Stellen am Anfang.

Ich kann euch also nur raten, macht euch früh genug Gedanken wohin ihr wollt.

  • Was möchte ich später fachlich in der IT tun?
  • Welches Unternehmen eignet sich dazu am besten für eine Ausbildung?
  • Welche fachlichen Fähigkeiten brauche ich grob um später in diesem Beruf zu arbeiten?
  • Welche methodischen Fähigkeiten brauche ich später um in meinem Fachgebiet arbeiten zu können? (Präsentation/Consulting/Projektmanagement/Mitarbeiterführung/etc.)

Nicht jeder möchte Präsentationen halten, Mitarbeiter anweisen, Projekte leiten oder im allgemeinen Verantwortung tragen. Das ist in der Fachkarriere zum Glück wohl auch nicht das Hauptaugenmerk, kommt aber immer mal wieder auf einen zu. Man sollte sich darüber bewusst werden, ob man das kann und auch langfristig will. In der IT ist es normal Ergebnispräsentationen zu halten und als Consultant technisch beim Kunden zu unterstützen.

Die Nerds die im Keller programmieren oder Netzwerke verwalten sind Geschichte, dass sind nicht die Leute die heute gesucht werden.

 
Führungskarriere als Fachinformatiker

In der Führungskarriere kommt es auf andere Sachen als die reine fachliche Expertise an. Der Weg in eine Laufbahn als Führungskraft ist auch die kompliziertere. Denn in der Regel reicht eine Ausbildung da nicht aus. Gut sicherlich gibt es den ein oder anderen Fachinformatiker der Teamleiter von zwei bis vier Mitarbeitern ist, aber 6+ Mitarbeitern sind es in der Regel Leute mit einem Studium oder anderweitiger Qualifikation z.B. dem Operative Professional. In der Führungskarriere spielen Dinge wie Methodenwissen, Mitarbeiterführung, Managementwissen, Betriebswirtschaftswissen eine größere Rolle.

Als Fachinformatiker kann man in eine solche Aufgabe im passenden Unternehmen gut rein wachsen. Viele Firmen bieten vielversprechenden Mitarbeitern ein nebenberufliches Studium an um später eine gut ausgebildete Führungskraft zu haben. Alternativ zu Studium kann auch der Operative Professional diese Qualifikation bringen, denn er bereitet gezielt auf eine Position im mittleren Management vor.

Hier ist es ebenfalls sehr wichtig, sich im Vorfeld darüber klar zu werden, ob man ein Typ für eine solche Aufgabe ist. Führen bedeutet Verantwortung zu tragen und für Fehler gerade zu stehen, denn man ist für seinen Vorgesetzten der Ansprechpartner und Verantwortliche. Des Weiteren wird man häufiger in strategische Themen mit einbezogen werden, hier geht es weniger um Detailwissen im fachlichen Sinne, sondern vielmehr um Entscheidungen die auf Grundlage von Expertisen zu treffen sind. Es werden die Weichen für neue Technologien gestellt, es wird entschieden wohin sich die IT entwickelt, man wird in vielen Meetings sitzen und manchmal das Gefühl haben ich habe heute noch nichts geschafft. Das ist für den „Techniker“ nicht das richtige. Viele brauchen das Gefühl etwas „wahres“ handfestes zu machen. Konzepte zu verfassen und Strategien festzulegen liegt nicht jedem.

Auch hier sollte man sich einige Fragen stellen.
  • Bin ich der Typ für Verantwortung?
  • Möchte ich noch studieren oder einen Operative Professional machen?
  • Werde ich dabei von meinem Unternehmen unterstützt?
  • Macht es vielleicht Sinn gezielt ein Unternehmen zu suchen, welches mir die Möglichkeit eines Studiums/Operative Professionals bietet?
  • Welche Voraussetzungen fehlen mir noch im einen OP oder ein Studium zu machen? (Abitur/Fachabitur/Berufserfahrung)
  • Komme ich mit den Kosten dieser Weiterbildungen klar, wenn mein Arbeitgeber diese nicht zahlt?

Ihr habt andere Ansichten, oder kennt noch weitere gute Möglichkeiten im Bereich der IT erfolgreich zu sein und Karriere zu machen? Dann nutzt die Kommentarfunktion um mit mir zu diskutieren. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen